Der Feuerstättenbescheid

Was ist der Feuerstättenbescheid?

Der Feuerstättenbescheid ist ein amtliches Dokument, in dem die Art, die Häufigkeit und der Ausführungszeitraum der auszuführenden nicht-hoheitlichen Schornsteinfegerarbeiten für das betreffende Haus für die nächsten 3-4 Jahre festgelegt sind. Er wird vom bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger nach der Feuerstättenschau und nach Errichtung einer neuen Feuerstätte ausgestellt.

 

Der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger setzt gegenüber dem Eigentümer durch schriftlichen Bescheid (Feuerstättenbescheid) fest, welche Schornsteinfegerarbeiten nach den Rechtsverordnungen nach KÜO, der 1. BImSchV oder der ÜV Berlin durchzuführen sind und innerhalb welchen Zeitraums dies zu geschehen hat.

 

Die Ausstellung des Feuerstättenbescheides ist ein Verwaltungsakt im Sinne des

§ 35 Verwaltungsverfahrensgesetz. Der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger ist im Sinne dieses Gesetzes zuständige Behörde für den Erlass des Bescheides. Der Feuerstättenbescheid ist gebührenpflichtig.

Wozu brauche ich einen Feuerstättenbescheid?

Der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger ist verpflichtet, nach durchgeführter Feuerstättenschau oder nach Änderung/Errichtung einer Feuerstätte einen Feuerstättenbescheid zu erlassen.

Im Feuerstättenbescheid ist festgelegt, wann welche Arbeiten an Ihren Feuerstätten, Abgasanlagen usw. vom Schornsteinfeger auszuführen sind. Daher ist er die Grundlage für die Erstellung eines Angebots zur Ausführung der Arbeiten durch einen Schornsteinfegermeisterbetrieb Ihrer Wahl.


Wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an. Nutzen Sie hierfür bitte unser Kontaktformular oder rufen Sie uns an.