Wie funktioniert die BlowerDoor-Messung?

Bei der Luftdurchlässigkeitsmessung überprüfen wir für Sie die Gebäudehülle auf Luftdurchlässigkeit. Diese Prüfung erfolgt mit Hilfe der BlowerDoor.

 

Die BlowerDoor ist eine dicht schließende Tür mit einem Gebläse, die in eine Außentür eingebaut wird. Das Gebläse erzeugt nun eine Druckdifferenz von 50 Pa zwischen dem Gebäudeinneren und der Umgebung, wodurch die einströmende Außenluft lokalisiert werden kann. Anschließend werden Leckagen mit Hilfe eines Anemometers (Windgeschwindigkeitsmessgerät) oder eines Rauchstiftes gesucht und protokolliert. So können wir für Sie selbst kleine Luftlecks mit dem BlowerDoor Test aufspüren.

 

Des Weiteren wird mit Hilfe eines computerunterstützten Messprogramms die stündliche Luftwechselrate bei 50 Pa (n50) bestimmt. Der n50  gibt an, wie oft das Gebäudevolumen pro Stunde durch die Undichtigkeiten ausgetauscht wird und ist für Wohngebäude der ausschlaggebende Wert zur Einhaltung der EnEV-Vorgaben.