Warum eine BlowerDoor-Messung?

Die BlowerDoor-Messung stellt die Dichtheitsmessung Ihres Gebäudes dar. Mit Hilfe der BlowerDoor-Messung kann die Ausführungsqualität von durchgeführten Baumaßnahmen beurteilt und/oder Ihr Haus auf Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften (EnEV bzw. DIN 4108 Teil 7) überprüft werden.

Die Undichtigkeiten werden von unseren Experten erkannt und können so beseitigt werden, bevor Schäden oder Energieverluste auftreten.

 

Die BlowerDoor-Messung stellt sicher, dass Ihr Gebäude eine gute Luftdichtheit erreicht, also über eine dichte Gebäudehülle verfügt.

 

Was sind die Vorteile einer dichten Gebäudehülle?

Reduzierung von Wärmeverlusten

Ein großer Teil der Energie, die durch ihre Heizung als Wärme in ihr Haus abgegeben wird, kann durch Undichtigkeiten in der Gebäudehülle ungenutzt verloren gehen.

Mittels einer Blower Door Messung können wir Ihnen helfen, teure Energieverluste zu vermeiden.


Vermeidung von Bauschäden

Die durch Undichtigkeiten des Gebäudes nach Außen strömende Luft hat einen hohen Feuchtegehalt.

 Die Feuchtigkeit entsteht durch das alltägliche Leben im Gebäude z.B. beim Kochen, beim Duschen, beim Waschen und Trocknen der Wäsche, aber auch beim Schwitzen, beim Atmen, durch Pflanzen usw.

 

Diese Feuchtigkeit kondensiert bei Abkühlung der Luft und kann zu Feuchteschäden in Dämmungen oder an anderen Stellen führen. Es kann Schimmel entstehen. Die Dämmungen werden unbrauchbar. Diese Schäden sind nur mit hohem Aufwand oder unter Umständen gar nicht mehr zu beseitigen.

Eine dichte Gebäudehülle beugt diesen Schäden vor.

 

Hohe Behaglichkeit

Beeinträchtigungen der Behaglichkeit durch einströmende Kaltluft in Innenräumen wird durch eine hohe Luftdichtheit der Gebäudehülle wirksam vorgebeugt. Kalte Zugluft bei Wind wird so vermieden.


Schallschutz

Durch eine dichte Gebäudehülle wird der Schallschutz verbessert.


Wo treten die Leckagen am häufigsten auf?

Leckagen an der Gebäudehülle treten oft an den folgenden Bauteilen auf:

  • Unverputzte Wandflächen
  • Stöße der Dampfbremse im Dachgeschoss
  • Anschlüsse der Dampfbremse an Wandflächen
  • Durchdringungen der Dampfbremse z.B. durch Leitungsrohre
  • Anschlüsse der Dampfbremse an Dachflächenfenster
  • Steckdosen und Schalter in der Außenwand
  • Unterer Abschluss der Haustür
  • Oberseite von Hochlochziegeln an Brüstungen
  • Fensteranschlüsse an seitliche Laibungen
  • Unverputzte Kamine